Subli Tasse Farbe nach oben gedampft?!

  • Moin,


    ich habe seit geraumer Zeit zum wiederholten mal ein Problem beim Subli-Tassendruck.


    Die Farbe "nebelt" zT. nach oben, so dass ein Nebel/Schatten oberhalb einiger Elemente zu sehen ist. nicht bei allen Tönen ist das zu beobachten. am meisten fiel es bei schwarz und gelb auf. Verändert wurde im ablauf oder beim material nichts. Die tassen werden "liegend" gepresst ( Multimug Tassenpresse ) der Farbnebel ist aber nur in eine richtung nach oben zu sehen.


    kennt jemand das Problem?


    Die vermutung ist nun, dass der effekt erst nach dem pressen, dh. beim abkühlen auftritt da die tassen erst dann aufrecht stehen. ausserdem vermute ich, dass die tasse noch so viel hitze hat, das ein Teil der Farbe wieder aus der beschichtung rausdampft und sich leicht wieder oberhalb der druckelemente absetzt bevor die beschichtung soweit runtergekühlt ist, das kein austausch bzw. aufnahme/abgabe mehr stattfinden kann.


    seltsam ist aber, dass nichts verändert wurde und das problem erst seit kurzem auftritt. Möglicherweise eine fehlcharge der sonst bewährten Tassen? oder habe ich irgendwas übersehen? wäre für mögliche erfahrungen oder ideen dankbar!


    Vielen Dank & Viele Grüße


    David

    Einmal editiert, zuletzt von Artfreak ()

  • SPONSOR
  • Danke für Deine Antwort. Wenn es nur um ein schnelleres Abühlen geht geht, werd ich das wohl machen müssen. Nur kann ich immer noch nicht verstehen, warum ich bisher nie dieses Problem hatte. Umgebungsbedingungen, Gerät, Tinte, Papier und Material sind unverändert.

    Einmal editiert, zuletzt von Artfreak ()

  • Da musst du dich bisschen mit dem Thema befassen wie Sublimation funktioniert (am besten mal Wikipedia lesen) dann verstehst du das schon ...

    Kornit
    Brother GTX
    Siebdrucktransfers
    Stickmaschinen ZSK

  • Die chemischen Abläufe der Sublimation sind mir schon soweit geläufig ;) Irgendetwas muss sich ja geändert haben, ich werds wohl noch rausfinden. Danke für Deine Mühe.
    Gruß David

  • Hi !


    Also bei uns klappts auch perfekt ohne sie mit Wasser abzukühlen. Mich würd das auch wurmen nicht zu wissen arum es immer ging und auf einmal nicht mehr. Ich hätte auch keine Lust auf einmal mit der Wasserpanscherei anzufangen wenn es ohne auch super geht.

    ...ich kann das, ich kann das ...Ohhh, kaputt :-(

  • Zitat

    Lust auf einmal mit der Wasserpanscherei anzufangen


    Tasse fertig > Papier abziehen > kurz im Wasserbehälter abkühlen > verpacken.


    Also das ist keine große Kunst.


    Ist ja jetzt nicht so als ob das nicht jeder Händler sogar empfiehlt ;)

    Kornit
    Brother GTX
    Siebdrucktransfers
    Stickmaschinen ZSK

  • Naja nicht jeder es gibt auch welche die davon abraten. Aber ist ja auch egal wenn es ohne Wasser geht ist es mir ohne Wasser lieber. Ich fang da nicht mit dem Geschmadder an, wenns auch ohne geht....

    ...ich kann das, ich kann das ...Ohhh, kaputt :-(

    Einmal editiert, zuletzt von T-ShirtSchmied ()

  • Das Problem haben wir gelegentlich auch, aber tw kommen die Tassen schon so aus der Presse. Habe bisher noch nicht heraus finden können, woran es liegt, und tritt auch nur ab und zu auf. (Genauso wie das selbe Motiv auf der selben Presse ab und zu am oberen Rand ins bräunliche geht, die anderen Male aber perfekt ist...)

  • Zitat

    Original von Artfreak
    In welche Richtung geht es denn, wenn die Tasse schon direkt aus der Presse so kommt?


    Nach oben, fast ausschließlich im oberen Bereich der Tasse (Tassen stehen aufrecht, elektrisch automatisch öffnende / schließende Presse).


    Habe mal ein wenig mit der Höhe der Tassenauflage experimentiert, kontraintuitiv war es eher schlimmer, wenn die Tasse tiefer in der Manschette war und etwas besser, wenn der Abstand nach oben kleiner war. Ist aber wie gesagt nicht sehr häufig, und meistens auch im Rahmen von "kann man so raus schicken", nur mich persönlich nervt es halt, weil ich gerne ein perfekteres Ergebnis hätte...


    Edit: Bei ungenügender Kühlung tritt es allerdings in der Tat mehr auf bzw wird schlimmer.
    (Kühlen die Tassen vor Ventilatoren)

    Einmal editiert, zuletzt von Carter ()

  • Hatten wir auch schon. Vor allem bei Gelb und SW tritt das auf.


    Wir lassen seitdem das Papier dran beim abkühlen. zum Abkühlen teilen wir diese vor einen Ventilator


    Es kommt auch stark auf die Tassen an bei Duraglaze hatten wir nie Probleme, bei Blue Orca - selten, bei den MAxxGlaze von Fotopica, bei allen Tassen.

  • Interessant, wir benutzen auch ausschließlich Maxxglaze bisher (haben erst vor paar Monaten Tassen ins Programm genommen).
    Das mit dem Papier dranlassen probiere ich auf jeden Fall mal aus. Hatten das bei ein paar Experimenten am Anfang gemacht, aber dann hat das Papier immer einen leichten, wegreibbaren Rückstand auf den Tassen hinterlassen.

  • Hi,


    Den Rückstand haben wir mittlerweile bei den Blue Orca auch, egal ob wir sofort abziehen oder dran lassen. Ist aber nicht bei jeder Tasse trotz gleichen Motiven.


    Dachte erst es liegt an der Papier + Tinte Kombination, da wir aber 3 untersciheelihe Kombinationen hier haben und es überall auftritt, haben wir das mal reklamiert.


    Laut PE soll man den Druck und Zeit verringern. Macht es etwas besser aber ist immer noch nervig.

  • Die Variante mit der Kühlung vor einem Ventilator finde ich um einiges eleganter als das Wasserbad - da werde ich mal etwas konstruieren.

  • Hi !


    Wir lassen das Papier beim abkühlen dran. Was soll denn da verrutschen wenn das stramm drumgelegt und mit Klebeband fixiert ist. Da ist mir die Gefahr der Schattenbilder beim abziehen im heißen Zustand viel höher wenn ich das zu langsam abmachen weil in dem Moment verrutscht es ja, und es ist in dem Moment auch noch heiß.
    Wir stellen die nach dem Pressen immer mit Papier weg, und ziehen ab wenn sie noch maximal Handwarm sind. Gab da noch nie Probleme mit.


    Gruß,
    vom Schmied

    ...ich kann das, ich kann das ...Ohhh, kaputt :-(

  • Habe das mit dem Papier dran lassen jetzt probiert und die Ergebnisse sind sehr gut, danke für den Tipp. (Das würde dann bedeuten, dass ich mich vermutlich geirrt habe und meine Probleme nicht direkt beim Entnehmen schon da sind...)


    Jetzt müsste ich nur noch heraus finden, wie ich diese Papier-Rückstände (Texprint R Tassenpapier) am ehesten vermeide, experimentiere noch mit dem besten Zeitpunkt zum Ablösen, lauwarm oder kalt...)

  • Was sind das für Papierrückstände ? Klebt das Papier an den Tassen fest, oder wie ?


    Gruß,
    vom Schmied

    ...ich kann das, ich kann das ...Ohhh, kaputt :-(

  • Im Wasserbad abkühlen geht um einiges schneller, als vor einem Venti.
    Aber bei DuraGlaze Tassen sollte man das vermeiden. Hier ist die Beschichtung zu hart und kann Risse bekommen. Also nehm ich mittlerweile auch den Ventilator.

    -----------------------------------------------------------
    "Die andere Seite dunkel ist..."
    "Schnauze Yoda und iss deinen Toast!"
    -----------------------------------------------------------