Warum sich ein Umstieg lohnt... ein Erfahrungsbericht.

  • Hallo zusammen,


    mein Thema heute: Mein Umstieg von einem Secabo C60 III auf einen Summa D60 (danke an der Stelle noch mal an flo16v).


    Die Vorgeschichte: Nachdem wir bisher alle unsere Textilien haben drucken lassen, wollten wir selbst einsteigen in den Textildruck. Da am Anfang vor allem Siebdrucktransfer geplant war, legte ich beim Kauf keinen sooo großen Wert auf dem Plotter. Für den Start würde erst einmal ein Secabo C60III reichen.


    Der Ist-Zustand war also: Ein Secabo C60III mit FlexiStarter per USB an einem Windows XP Rechner, der nur hierfür aufgesetzt worden ist. Bis das alles funktioniert hat, habe ich mir einige Nächte um die Ohren geschlagen. Letztendlich mit Erfolg. Die Plottergebnisse stellten mich aber nicht ganz zufrieden, obwohl selbst kleinste Strukturen geplottet werden konnten. (siehe angehängtes Bild mit dem Vergleich zu einem Cent)


    Die Umstellung: Ein neues Plotter musste her, obwohl der Secabo erst ein paar Wochen alt war. Es wurde ein Summa D60 hier aus dem Forum. Da mir meine Erfahrungen mit Windows im Zusammenhang mit dem Secabo eigentlich schon wieder gereicht hatten, sollte es diesmal auch ein Mac-System werden.


    Alt der Plotter bei mir angekommen ist, fiel natürlich gleich die stabilere Bauweise und bessere Verarbeitung auf (kostet schließlich auch einiges mehr).


    Ich habe dann mein MacBook (mit Tiger), dass sonst vor allem privat genutzt wird, genommen und MacSign installiert. Einfach weil ich dachte probieren will ich es mal, trotz der schlechten Presse für das Programm. Nach 30 Minuten rumspielen habe ich es dann auch wieder in die Tonne gekickt. Importieren von EPS war nur im Illu Format 6.0 möglich und auch sonst nur Probleme.


    Also Plan B: SignCut. Signcut ist zwar gewöhnungsbedürftig, wenn man vorher mit Flexi gearbeitet hat, aber durchaus brauchbar. Und vor allem es war pures Plug&Play. USB-Kabel rein, SignCut installiert -> Plotter läuft. Keine Spur von den Problemen mit Flexi & Windows. Keine Ports zuweisen oder ähnliches.


    Aber, hat die Umstellung auch was zur Verbesserung der Plottqualität gebracht? Um das Plottbild wirklich vergleichen zu können, habe ich als Test einen Schriftzug mit dem Summa geplottet, den ich hier als Plott vom Secabo noch rumliegen hatte. Den Vergleich könnt Ihr im zweiten Bild sehen, dass ich angehängt habe. (Sorry für die Fusseln, es hat schon einige Zeit hier gelegen ;-) )


    Wie man sehen kann ist das Schriftbild ein ganz anderes. Der Secabo wirkt im Vergleich wie mit zittriger Hand geschnitten.


    Fazit: Der Secabo war gut für große Aufkleber. Da hat man keine Probleme. Für mal ein Shirt bedrucken, geht es natürlich auch. Sobald es aber ins Detail geht, geht kein Weg um einen besseren Plotter herum, wenn man professionell damit arbeiten will.


    Das war mein kleiner Bericht mit meinem gefährlichem Halbwissen. :~: Vielleicht hilft es dem ein oder anderen bei seiner Entscheidung. Ein Secabo C60III kann ja durchaus der richtige Plotter für einen sein, je nach Anwendung und Anspruch.

  • SPONSOR
  • sehr schön, da hat sich der Umstieg doch gelohnt.


    Jetzt musst du nur noch den Offset bei deinem Summa richtig einstellen :D

    Wenn ich dir Frühstück ans Bett bringe, ist das einzige was ich hören möchte ein "Danke!".
    Nicht dieses ganze "Wie bist du in mein Haus gekommen?" usw...

  • Beim Secabo nützt der Offset auch nicht mehr viel. Die wellige Linienführung kann damit ja nicht korrigiert werden. Das schöne war ja auch, dass es bei jedem Plott etwas anders ausgesehen hatte. .-)


    Der Summa ist mittlerweile besser eingestellt. Das waren noch die "Werkseinstellungen".

    Einmal editiert, zuletzt von bluesmaker ()

  • Also - der weiße "Sch(n)itt" sieht wirklich extrem grottig aus.


    Meine Kollegin hatte sich auch einen C60-III gekauft und der hat um Klassen besser geschnitten.


    Aber - wie die Kollegen schon sagen. Auch beim Summa kriegt man diese Fitzelchen noch weg... Da ist noch Feintuning nötig.


    Ansonsten: Prima Bericht - danke dafür!


    (Ich bin von HP7475 auf Mimaki CG51 und dann auf Summa D60R umgestiegen - steile Karriere und ich kann die Begeisterung verstehen. Der Summa ist ein Arbeitstier, schneller, leiser, genauer und robuster als der Secabo.)

    mit freundlichem Grinsen,
    Stefan

  • Der Summa schneidet mittlerweile optimal!


    Was ich noch vergessen habe zu erwähnen: Der Summa ist wesentlich schneller bei höherer Genauigkeit und ich werfe weniger Folie weg, weil man durch die breite rechte Förderrolle flexibler in der Medienbreite ist.


    Außerdem eine Erleichterung: die automatische Erkennung der Medienbreite und wie bloedkolben auch schreibt: WESENTLICH leiser. Der Secabo brüllt ja die ganze Zeit.

  • Schade das ich die Erfahrungen nicht machen durfte.
    Ich hab direkt mit einem Summa D60 angefangen.
    Ich glaube meine Nerven hätten das auch nicht ausgehalten. Wir sind drauf und dran einen Laser uns zu kaufen, werde mir wohl keinen China-Laser holen.
    Sonst könnte ich mich dann hier auch, in der Schlechte ErfahrungsjammerEcke einreihen.
    Früher hat man das - Lehrgeld bezahlen - genannt.
    Ja wenns manchmal auch weh tut, Qualität, gerade bei Geräten wo man sein Geld verdient, bezahlt sich.
    Nein falsch, angefangen hab ich mit einem Stika 15. Auch ein gutes Gerät.


    Gruß und schönes Wochenende

    Schilderfuzzi Ha und Laserfuzzi

  • Zitat

    Original von Schilderfuzzi
    Früher hat man das - Lehrgeld bezahlen - genannt.


    Bei mir war es ja mit Vorsatz. Ich bin vorher hier schon gewarnt worden, dass ein C60III nicht gerade hochprofessionell ist, aber ich dachte es schadet nichts erst mal mit ihm anzufangen und erste Erfahrungen zu sammeln. Ich dachte nur nicht, dass ich SO schnell die Nase voll habe. :argh:


    Jetzt weiß ich aber den Summa mehr zu schätzen, als wenn ich den gleich als erstes gehabt hätte. :]

  • Hallo, kann dem Erfahrungsbericht hier nicht so ganz zustimmen ;)


    Habe auch einen Secabo CIII60 und ich finde der schneidet genauso perfekt wie es auf den Bildern der Summa macht.


    Ist wohl Einstellungssache vielleicht, da die Secabos (zugegebenerweise) nicht immer logisch reagieren auf Einstellungsänderungen. Aber wenn man den Dreh erstmal raus hat, kann man damit sehr genaue Motive bekommen.


    http://www.bilder-space.de/sho…6260613.jpg&size=original


    Edit sagt: Ich sehe gerade, der Thread ist von Asbach :) Ok, in der zwischenzeit kann sich bei denen ja einiges getan haben, da ich meinen Secabo erst seit Januar besitze... mfg

    2 Mal editiert, zuletzt von Skahface ()

  • Auch unser Plotter muss neu. Danke für den Bericht - so hilft das bei Entscheidungen.
    Der Secabo ist auch nicht besser in deinem Beispiel als mein HELO. Kommen ja auch beide aus China und der Preisunterschied scheint da nicht viel zu bringen.

    Beste Grüße


    ...........
    Mik
    'love it, change it or leave it'