Beiträge von Nordlicht

    Hey!

    Ich kenne deinen Plotter zwar nicht, aber erfahrungstechnisch ist der Sprung von XP auf Win10 schon enorm und daher auch ziemlich mit Problemen behaftet. Würde einfach den Plotter mal anschließen, vielleicht klinkt er sich automatisch bei Win10 ein. :think: (unwahrscheinlich!)

    Ansonsten versuchen, legal den Plottertreiber für Win10 zu finden, (falls es ihn noch gibt) :~: downloaden und...hoffen das das Teil anspringt. :popc:

    Viel Glück! :gut:

    Hey!
    Die im Moment zu schneidende Artcut-Datei nach unten in die Taskleiste legen - Nächstes Artcut-Programm neu öffnen - Datei vorbereiten oder bearbeiten! Ist wie in allen anderen Programmen, kannst damit doch unzählige Dokumente öffnen und parallel weiterarbeiten...! :gut:

    Hey!
    Als Nutzer von CutStudio und dem Plotter GX 24 sehe die Sache so: Für große und gut aufgelöste JPG´s macht CutStudio seine Sache ganz ordentlich - da bekommst mit ein wenig Nacharbeiten an den Vektorpunkten eine ziemlich perfekte Plotterdatei hin. :gut: Haben die JPG´s eher nicht das gute oder gar optimale Niveau kommst nicht drum herum, die Aufgabe mit Corel oder ähnlichem Programm zu lösen. Aber grundsätzlich ist es doch so, daß wenn die Ausgangsdatei - wie so oft - eine Briefmarkengröße und -auflösung hat, du immer einen Mega-Aufwand hast aus mehr oder weniger Nichts was wirklich Brauchbares zu zaubern. :~: Das ist bei CutStudio genauso wie bei Illustrator, Corel usw.!
    Gruß und weiter viel Spaß beim Pixelschubsen zu den Vektorpunkten! :winken: :-))

    Hi!
    ... aus meinen bisherigen Erfahrungen kannst du die Anfangsposition zum Schneiden nicht manuell selbst festlegen, das errechnet sich der Plotter selbst. Vielleicht gibt es Ausnahmen bei den Schneideplottern, wo es tatsächlich möglich ist den Schneidepunkt festzulegen!? :~:
    Ist mir aber auch nicht ganz klar, warum du die Anfangs-Schneideposition selbst bestimmen willst - was wäre denn der Vorteil oder der Grund?
    Gruß Nordlicht :gut:

    Hey!
    Grundsätzlich korrigiere ich die Fehler die mir auffallen. Wenn die Schilder, Plakate usw. nämlich mit den Fehlern ungefiltert rausgehen, steht der Auftraggeber oftmals in ein paar Tagen nach der Lieferung wieder auf der Matte und will diesmal die richtige Version. Heißt im Klartext ich habe die doppelte Arbeit und noch dazu eine Debatte über die Finanzen des Auftrages (wer zahlt die Mehrkosten, Zusatzarbeit usw.?). Die Korrekturen mach´ ich schon allein deshalb, weil ich mir damit selbst jeden zusätzlichen Stress vermeiden will. :gut: Zu beachten ist auch, daß wenn du ein Werbemittel mit Fehlern behaftet rausgibst, es in der Öffentlichkeit immer als dein Fehler angesehen wird. ...Weiß´doch niemand, das dir der Kunde die Dateien mit dem Fehler angeliefert hat, bedeutet am Ende hat der Dienstleister den Fehler gemacht und wird als unfachlich angesehen. Die Lachnummer landet anschließend als Bumerang bei dir. :argh: Hast du größere Drucksachen wie Bücher usw. kannst natürlich nicht zuerst alle Fehler suchen, da sollte man dann schon davon ausgehen. das zuvor bereits Korrekturgelesen oder die Sache von einem Lektor drübergecheckt worden ist oder wenn dergleichen nicht der Fall sein sollte, man für die Textfehler nicht verantwortlich ist.
    Gruß Nordlicht :winken:

    Hi!
    Filzstifte oder sonstige Stifte kannst du schon einbauen - entscheidend ist aber wohl, das du den Original-Stiftehalter verwendest. Bedeutet also eine Eigenkonstruktion mit dem Einbau vom Stift in den Stiftehalter (in deinem Fall Secabo C30 III). Solltest das ordentlich handwerklich hinbekommen mit Ausbohren usw., funzt das - kenne ich aus eigener Erfahrung. Hier ist also feinmotorische Handarbeit gefragt.
    Zum zweiten Punkt: Soweit ich weiß, kannst du die Schneide-Reihenfolge in der Software nicht ändern - so aus meiner Erfahrung mit meinen Plottern.
    Gruß aus dem Süden der Republik! Nordlicht

    Hallo Fizgo!
    Das wäre eigentlich schon naheliegend, daß die Augschburger eher Südlicht heißen sollten, aber da wir Schwaben und Bayrisch-Schwaben ja immer für Überraschungen gut sind, ist der Gag, sich als Südländer Nordlicht zu nennen...! :) :) :winken:
    Gruß aus Augschburg! :gut:

    Hey,
    wie schon angesprochen nimm' eine Carwrapping-Folie mit Luftkanälen - ist sehr gut zu verkleben. :gut: Wenn möglich, versuch` auch die Sicken und Zierleisten bereits beim Entwurf größtenteils zu umgehen. Tust dich beim Verkleben dann mit mehr geraden Flächen natürlich leichter! ... und setz´ dich nicht unter Zeitdruck! Gruß Nordlicht :winken:

    Hey!
    Ich übersetze nochmal deine Angaben: Messer: 45 Grad, Anpressdruck 70gf, Geschwindigkeit 30cm/s.
    Nun die Offseteinstellung: Hier ist die Frage: Hast du tatsächlich den Wert 250 eingegeben - der korrekte Wert ist 0,250mm. Hier könnte der Fehler liegen... :~: