Schrift Ausrichtung vertikal

  • Hallo Gemeinde.


    Ich soll für einen Kunden dessen Fenster neu beschriften.

    Sein Firmenname soll Links ins Fenster.

    Gibt es zum beschriften eine DIN - Norm wie herum das ganze zu lesen sein soll?


    Von meiner Seite nach schreibe ich die Buchstaben von Oben nach Unten links an den Rand des Fensters.


    Nun kommt mein Kunde und behauptet es gebe eine Norm das alles so zu lesen sei das der Kopf nach links geneigt wird.

    Also das Wort von unten nach oben lesbar ist.


    Meiner Meinung nach ist es doch meine künstlerische Freiheit wie herum ich das schreibe.

    Hauptsache es sieht gut aus?!?


    Oder?

  • SPONSOR
  • Aus dem Technischen Zeichnen kenne ich es, dass die Schrift "von unten nach oben, Kopf nach links" zu lesen ist.

    Im "kreativen" Bereich würde ich da aber ein klares "es kommt darauf an" einwerfen. Im Kontext muss es halt stimmig sein.

  • Vor allem sollte es doch für den Kunden stimmig sein. Jemanden, der im nicht sicherheitsrelevanten grafischen und gestalterischen Bereich auf Normen hinweist, würd ich einfach als "Kunde-is-Könisch" abtun. Auftrag nach seinen Angaben ausführen. Geld kassieren . Und gut is.

    Everyone who visit this place brings happiness : some by coming in, some by going out :D

  • Es gibt keine "Norm".

    Es gibt aber gestalterische "Nogo´s" oder ungeschriebene Gesetze.

    Z.B.: sollte ein Text nie abfallend sein (Ausnahmen gibt es natürlich), das heißt wenn ich einen Schriftzug schräg klebe,

    dann sollte er immer von links unten nach rechts oben laufen.

    Ich würde einen vertikalen Text auch immer lesbar von unten nach oben kleben/setzen (also wenn die Buchstaben nicht unter einander stehen).

    Man sagt, die "Erfolgsleiter" steigt man immer nach oben, nicht nach unten.

    Gutes Beispiel, Deutsche Bank Logo, da geht der Strich auch von links unten nach rechts oben.

    Dateien

    • 4.jpg

      (284,71 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Heidewitzka, Herr Kapitän